Ausflug nach Passau – Fassaden beschauen

Fassaden in Passau

Farbgestaltung an Fassaden, diesmal nicht in Nürnberg, Fürth, Erlangen

Im September 2013 nutzten wir das schöne Wetter und ein paar freie Tage, um von Nürnberg nach Passau zu fahren. Entlang der Donau sollte es einige reizvolle Städte geben, die ich bis dato noch nicht kannte. Und weil das mit dem Auto langweilig und öde ist, packten wir ein paar Sachen zusammen und schwangen uns auf die Fahrräder.

Wir fuhren über Greding, an der Altmühl entlang – bzw. was nach der Begradigung davon noch übrig ist – zur Donau, bis zu unserem Ziel Passau. Um es gleich vorweg zu nehmen: Die Passauer Altstadt mit ihrem fast schon südländisch anmutendem Flair hat mich – zusammen mit der Regensburger – am meisten begeistert.

Irgendwo las ich, dass man Passau auch als das Venedig Bayerns bezeichnet. Nun halte ich nichts von derlei Vergleichen, weil sie am Ende nie halten können, was einfallslose Tourismusmanager zu versprechen versuchen. Aber in der Tat, in den schmalen Gässchen mit ihren nach oben gezogenen Fassadenfronten zwischen Ludwigsplatz und Ortsspitze, könnte man stellenweise den Eindruck gewinnen, sich südlich der Alpen zu befinden. Die Farbgebung der Fassaden ist – alles andere hätte enttäuscht – nahezu durchweg gelungen und stimmig, farbliche Entgleisungen konnte ich nicht entdecken. Zahlreiche Fassaden wurden in Pastelltönen gestrichen, die Farbtonwechsel von einem Haus zum nächsten sind schlüssig und ausgewogen. Zwischendrin gibt es auch immer wieder einzelne Häuser mit einem kräftigeren Farbton, die sich aber stets ins Ensemble einfügen.

Und da wäre natürlich noch die Regensburger Altstadt, randvoll mit historischer Bausubstanz. Der eine Tag, den wir hier verbrachten, reicht bei Weitem nicht aus. Im Gewühl verliert man hier schnell den Überblick und ich musste mich ständig disziplinieren, um im Gassengewirr vor lauter Begeisterung nicht planlos im Kreis zu laufen. Hier waren wir nicht das letzte Mal.

Um den hübschen, von einer Stadtmauer umgebenen Stadtkern von Greding ist es schade. Hier nervt die nahe Autobahn permanent und akustisch gewaltig. Dieser Ort eignet sich wunderbar für jene Zeitgenossen, die den PKW-basierten Individualverkehr für das höchste Gut halten. Eine Nacht mit den Menschen aus Greding zu tauschen, könnte so manchem die Augen öffnen und für mehr Empathie sorgen.

Vilshofen. Für mich schon fast etwas zu bunt.

Nett anzuschauen sind auch Kehlheim, Straubing und Vilshofen, wenn gleich ich die Farbgebung der Fassaden, gerade in Vilshofen, fast schon einen Tick zu bunt fand.

Möchten Sie wissen wie es die Passauer schaffen, Ihre Fassaden in solch wunderbarer Harmonie zu präsentieren? Sie fragen sich, ob das auch mit den Fassaden in Ihrer Straße – in Nürnberg, Fürth oder Erlangen – machbar wäre? Dann kontaktieren Sie mich. Gemeinsam entwickeln wir ein stimmiges Farbkonzept für Ihre Fassade.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.