Für einen Tag in die Berge. Ausspannen. Entspannen. Inspiration.

Für einen Tag in die Berge. Ausspannen. Entspannen. Inspiration.

Pfingstsonntag. Regenfrei und um die 30 Grad. Die perfekten Voraussetzungen für einen Tagesausflug in die Berge.

Das Kalkül: Berge sind hoch, die Temperatur sinkt mit zunehmender Höhe und im Idealfall weht ein frisches Lüftchen. Ganz auf ging der Plan natürlich nicht. In den Tälern stand die Luft und Aufstiege über schattenfreie Bergflanken sind auch nicht jedermanns Sache.

Nachdem wir also herausfanden, dass es eine direkte Zugverbindung von Nürnberg nach Oberstdorf gibt, stand unser Entschluss fest. Mit etwas Glück konnten wir uns tatsächlich die letzten beiden freien Sitzplätze im überfüllten Regionalexpress sichern, den wir nach drei Stunden wieder verließen.

Die Wanderung kannten wir bereits aus dem letzten Jahr. Von Oberstdorf ging es hinauf durch das Trettachtal nach Gerstruben und über den Hahnenkopf ins Oytal. Da wir viel herumtrödelten und häufig einkehrten, schien es uns sicherer, ab dem Oytalhaus mit gemieteten Tretrollern nach Oberstdorf abzufahren. Die letzte Bahn wartet schließlich nicht.

Alles in allem war es ein toller Tag. Selbstredend, dass ich mich nicht jedes Wochenende für insgesamt sechseinhalb Stunden in einen Regionalexpress setzen möchte. Aber für gelegentliche Ausflüge für mich durchaus eine Option.

Schon allein der fetten und farbenprächtigen Bergwiesen wegen. Wiesen mit einer Biodiversität, wie man sie häufig nicht einmal mehr auf dem Land findet. Von den öffentlichen Grünflächen und den Koniferen flankierten Minigrundstücken in der Stadt mal ganz zu schweigen. Aber Sie haben recht! Natürlich ist es abwegig, diese zurecht gestutzten und armseligen Naturfragmente, wie man sie hinter jedem Reihenhaus findet, mit der floralen Üppigkeit einer duftenden Bergwiese zu vergleichen. Haben doch beide fast nichts miteinander gemein.

In eine solche Wiese könnte ich mich Stundenlang setzen und die Farbenpracht der Blütenvielfalt auf mich wirken lassen und schauen, was die Insekten so treiben. Entspannen, beobachten, verstehen. Inspiration kommt so von ganz allein.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.